Nerven

Die Nerven sind dem Uranus zugeordnet. Alle Nervenerkrankungen setzen problematische Uranus-Konstellationen im Geburtsbild voraus. Da wäre vor allem:

MARS-URANUS:

Als Kind ist man durch ein schwaches Vaterbild verunsichert - niemand ist da, der einem den Rücken stärkt. Daraus resultiert die Angst, eigenständige Entscheidungen zu treffen, was häufig zu Fremdbestimmung führt.

Der Körper reagiert mit Wirbelsäulenbeschwerden und Bindegewebsschwäche (schwaches Rückgrat). Dazu auch Nervenentzündungen, speziell Ischialgie. Andere Problembereiche: bei Männern Potenzprobleme; Neigung zu Stürzen, Selbstüberschätzung

SONNE-URANUS:

Als Ungeborene ist man / fühlt man sich im Mutterleib gefährdet. Eine unterschwellige Bedrohungserwartung entsteht in körperlich/geistig/seelisch beengten Situationen. Wenn der nötige Freiraum nicht geschaffen wird, kann es im ganzen Körper zu nerval bedingten Störungen kommen, gerne im Magen-/Darmbereich. Andere Problembereiche: Schilddrüse, Herz/Kreislauf; Unfälle, Operationen, innere Unruhe

SATURN-URANUS:

Als Kind erlebt man die Disharmonie zwischen den Eltern als bedrohlich. Es entsteht die Tendenz, Konflikte durch (Schein-)Harmonie zu überdecken. Nervenblockierungen und -lähmungen können die Folge sein, spezifisch Facialislähmungen. Andere Problembereiche: Gallensteine, Nierenprobleme; Scheidungen/Trennungen